Kommandant Klaus Fehrer, 2. stellvertr. Kommandant Frank Giraud und 1. stellvertr. Kommandant Tobias Friese129 Mal mussten die 191 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausrücken. Den Großteil machten die 70 technischen Hilfeleistungen, neben 35 Brandeinsätzen sowie 8 Fehlalarmen und 16 Brandsicherheitswachen, aus. „2007 war daher für die Feuerwehr Stutensee eher ein normales Jahr“, wie Stadtbrandmeister Klaus Fehrer bei der Jahreshauptversammlung in Staffort berichtete. Von schweren Einsätzen blieben die Floriansjünger verschont, doch forderten alle Aufgaben das Wissen über Technik und Vorgehensweise.

Um sich auf dieses vielfältige Einsatzgeschehen vorzubereiten, hatten sich die Feuerwehrleute an zahlreichen Dienstabenden und Sonderübungen beteiligt und unterschiedliche Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule besucht. „Eine gute Aus- und Weiterbildung ist die Grundlage jeden Erfolges in der Feuerwehr“, so Kommandant Klaus Fehrer. Eine gemeinsame Ausbildung für die Feuerwehr Stutensee sei unabdingbar und muss kontinuierlich vorangetrieben werden. Dies werde durch einheitliche Ausbildungsleitfäden und gemeinsame Übungsabende der Abteilungen zurzeit umgesetzt. Zu einer weiteren Gemeinsamkeit der Feuerwehr Stutensee zählt seit diesem Abend auch die neue Homepage. Im Hinblick auf die ständige Sorge des Nachwuchsmangels, freute sich Klaus Fehrer auch in diesem Jahr wieder sieben Mitglieder zum Feuerwehrmann ernennen zu können. Trotz des bis zu diesem Jahr jährlichen Zuwachses müsse die Entwicklung genau im Auge behalten werden. Eine Konkurrenz für die Feuerwehren seien sicherlich die jungen Strukturen in allen Bereichen der Gesellschaft, ein immenser Markt der beruflichen Entwicklung sowie ein immer größer werdendes Angebot der Freizeitgestaltung.

Ehrung Armin Mommsen Auch Stadtjugendfeuerwehrwart Dennis Beideck blickte auf das vergangene Jahr zurück. Zwar musste ein Rückgang von 15 Kameraden verzeichnet werden, jedoch stehen dieser Zahl 25 Neuzugänge gegenüber. Insgesamt 87 Jugendliche, davon 77 Jungen und 10 Mädchen, gehören der Jugendfeuerwehr Stutensee an. Die 26 Jugendleiterinnen und Jugendleiter hatten wieder für den Feuerwehrnachwuchs ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm zusammengestellt. „Auch die neuen Jugendgruppen, die mit einem Einstiegsalter von acht Jahren gestartet wurden, liefen sehr gut und konstant an“, so Dennis Beideck. Da Armin Mommsen auf Grund seiner Wahl zum stellvertretenden Abteilungskommandanten im letzten Jahr sein Amt als stellvertretender Jugendwart abgegeben hatte, bedankte sich Dennis Beideck für die gute Arbeit in den vergangenen Jahren. Für diese Leistungen erhielt Armin Mommsen durch Agathe Meinzer die Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg verliehen.

Ebenso lobte Oberbürgermeister Demal die sehr gute Jugendarbeit. Immer wichtiger sei eine starke Personaldecke, doch seien leider immer weniger bereit sich in ein Ehrenamt einzubringen. Momentan sei es noch nicht so weit, aber man müsse an die Zukunft in Folge des demographischen Wandels denken. Klaus Demal verwies auf die am Abend geehrten Feuerwehrfrauen und wies darauf hin, dass auch hier noch mehr Potenzial herausgeholt werden könne. Denn auch Frauen seien den Anforderungen der Feuerwehrtätigkeiten gewachsen. Immer wichtiger wird auch die stetige Aktualisierung der Gerätschaften und der Technik. So wird für die Feuerwehr Stutensee in wenigen Wochen eine Drehleiter ausgeliefert. Auch dies bringt wiederum eine erhöhte Bereitschaft der Feuerwehrangehörigen, ihre Freizeit für die Ausbildung an der Drehleiter zusätzlich zu den planmäßigen Übungen, zu opfern. Für die Leistungen des Fanfarenzuges bedankte sich Oberbürgermeister Demal, denn dieser vertrete würdig Stutensee über die Grenzen der Stadt hinaus.

An diesem Abend stand auch eine Wahl an. Frank Giraud wurde zum zweiten stellvertretenden Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee gewählt. Die förmliche Verpflichtung wird bei der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag vorgenommen.