Mit 80 Einsätzen war das vergangene Jahr für die Abteilung Blankenloch der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee hinsichtlich des Einsatzaufkommens eher ruhig. Dennoch konnte Abteilungskommandant Markus Seitz bei der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken.

“2011 war ein Jahr mit wahrscheinlich so vielen personellen Änderungen wie noch kein Jahr zuvor”, so Seitz. So mussten nach einem vorzeitigen Ausscheiden der bisherigen Amtsinhaber die Posten des Abteilungskommandanten mit Seitz und des ersten Stellvertreters mit Nicolas Geißler neu besetzt werden. Bis dahin hatte der im Amt verbliebene zweite Stellvertreter Thomas Reiff die Abteilung für mehrere Monate allein geführt. Neben dieser Veränderung gab es aber im personellen Bereich viele positive Ereignisse: so konnten alleine 2011 zehn neue, zum Teil bereits erfahrene Kameraden in die Einsatzabteilung aufgenommen werden. Zudem versieht seit September der neu eingestellte hauptamtliche Gerätewart im Feuerwehrhaus in Blankenloch seinen Dienst. Weiter konnte zum Jahresende mit einem neuen Löschgruppenfahrzeug ein Tanklöschfahrzeug ersetzt werden. Hier waren zahlreiche Sonderübungen zur Einarbeitung an dem neuen Fahrzeug durchgeführt worden.

Mit einer beindruckenden Zahl konnte Seitz bei den Einsätzen aufwarten: auf Mannstunden umgerechnet seien hier von den 47 Aktiven rund sieben Monate Zeit investiert worden, ohne dass dabei der reguläre Übungsdienst oder die Einarbeitung in das neue Fahrzeug berücksichtigt wurden. Besonders auffällig sei die große Zahl von Verkehrsunfällen mit zum Teil mehreren Verletzten und Eingeklemmten gewesen. Darüber hinaus habe man mit der Drehleiter und dem Gerätewagen “Atemschutz” Überlandhilfe in Bruchsal, Karlsdorf-Neuthard, Philippsburg und Weingarten geleistet.

Jugendfeuerwehrwart Benjamin Spickert berichtete aus der Sicht der Jugendfeuerwehr über das vergangene Jahr. Die Jugendleiter hätten im vergangenen Jahr den 33 Jugendlichen 32 Gruppenabende angeboten. Daneben haben zwei Jugendliche die Stufe 1 der Jugendflamme und drei weitere Jugendliche die Jugendleistungsspange absolviert. Ein Höhepunkt des Jahres sei der Besuch der BG Karlsruhe im Feuerwehrhaus bei ihrer Regiotour und die dazugehörende Stadtwette gewesen.

Im Anschluss berichtete Daniel Schaaf über die Kassenlage. Ihm wurde von den Kassenprüfern eine einwandfreie Arbeit bescheinigt.

Bürgermeister Dr. Matthias Ehrlein, der die Grüße des Gemeinderates und von Oberbürgermeister Klaus Demal überbrachte,  würdigte die vielseitige und zeitintensive Arbeit der Feuerwehrleute. “Trotz des vorzeitigen Führungswechsels gab es eine positive Normalität”, lobte er. Die Qualität einer Feuerwehr hänge von der personelle Situation und der Ausbildung ab. Es sei in Blankenloch viel und professionell gearbeitet worden. Beispielhaft nannte er unter anderem die Vorbereitung auf die Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges. “Es ist nicht selbstverständlich, dass über fast drei Wochen hinweg jeden Abend und ganze Samstage geübt wird”, stellte Dr. Ehrlein fest. Diesem Dank und der Anerkennung schloss sich auch der Vorsitzende des Stadtteilausschusses, Ansgar Mayr, an. Ebenso wie zuvor Dr. Ehrlein thematisierte er auch die Sanierung des Daches des Feuerwehrhauses, die nach Möglichkeit im Jahr 2013 angegangen werden soll.

Stadtbrandmeister Klaus Dieter Süß würdigte den großen Zeitaufwand der Feuerwehrangehörigen. Neben den eigentlichen Einsätzen sei sehr viel Zeit in die Einsatzvorbereitung investiert worden. “Die Bevölkerung habe sich auch im vergangenen Jahr immer auf euch verlassen können”, lobte er.

In den Abteilungsausschuss wurden Klaus Dopf, Ilona Fetzner, Alexander Müller, Thomas Riedel, Verena Schmidt, Christiane Seiler und Normann Setz gewählt.