Viel zu tun gab es für die Abteilung Blankenloch der Feuerwehr Stutensee im Jahr 2013:  88 Einsätze und stolze 76 Übungen absolvierten die 48 aktiven Feuerwehrleute. Bei den Einsätzen konnten 25 Menschen aus Zwangslagen befreit werden, für fünf Personen kam jede Hilfe zu spät.

In seinem Bericht zu Jahreshauptversammlung ließ Abteilungskommandant Markus Seitz das vergangene Jahr Revue passieren. Besonders stolz zeigte er sich dabei auf die sehr große Zahl der Übungen, die ihresgleichen suchen würde. Daneben haben 32 Feuerwehrleute Lehrgänge auf Kreisebene oder an der Landesfeuerwehrschule besucht. „Ein besonders wichtiges Ziel konnten wir 2013 mit der personellen Verstärkung der Einsatzabteilung erreichen“, freute sich Seitz. Zwar verließen vier Feuerwehrleute wegen ihres Wegzugs die Feuerwehr, gleichzeitig konnte er bei der Jahreshauptversammlung gleich zehn neue Aktive begrüßen. Seitz hob besonders die Bemühungen hinsichtlich der Tageseinsatzbereitschaft hervor: „Wir haben insgesamt zwölf Feuerwehrleute, die nicht in Blankenloch wohnen, aber uns gerade tagsüber als Einsatzkräfte zur Verfügung stehen.“ Zudem begrüßte er die Entscheidung des Gemeinderates, die Stelle des Feuerwehrkommandanten hauptamtlich zu besetzen und mit einer pauschalen Entschädigung für Einsätze das Engagement der Feuerwehrleute zu würdigen.

Auch Jugendfeuerwehrwart Benjamin Spickert konnte steigende Mitgliederzahlen präsentieren. So stieg die Zahl der Jugendfeuerwehrmitglieder auf 23. An 33 Dienstabenden wurde den Kindern und Jugendlichen von den acht Betreuern ein vielseitiges Programm geboten. Kassier Daniel Schaaf gab eine Übersicht über die finanzielle Situation der Kameradschaftskasse.

Oberbürgermeister Klaus Demal würdigte das vielseitige Wirken der Feuerwehrleute. „Es ist mir besonders wichtig Ihnen im Namen der Bevölkerung und des Gemeinderates, aber auch ganz persönlich für Ihre unverzichtbare Arbeit zu danken.“ Besonders ging er dabei auch auf belastende Einsätze, wie die große Zahl von Wohnungsöffnungen, bei denen jede Hilfe zu spät kam, oder schwere Verkehrsunfälle ein. Besonders lobte auch er die große Zahl der durchgeführten Übungen und die Bemühungen, in Blankenloch tätige Angehörige anderer Feuerwehren einzubinden. Er erklärte, dass durch die Bestellung eines hauptamtlichen Kommandanten die einzelnen Abteilungen der Feuerwehr gerade im Bereich der Verwaltungsarbeit deutlich entlastet würden und neue Impulse zu erwarten seien.

Ansgar Mayr, Vorsitzender des Stadtteilausschusses, dankte den Feuerwehrangehörigen ebenfalls für ihre Arbeit. Jeder in die Feuerwehr investierte Cent gut angelegtes Geld.

Eine sehr gute Aufgabenerfüllung durch die Abteilung Blankenloch stellte Kommandant Klaus Dieter Süß fest. „Man kann sich auf die Abteilung Blankenloch verlassen“, so Süß, der beispielhaft unter anderem den Brand in einer Bäckerei und die Rettung eines Rollstuhlfahrers aus einem Bach als besondere Einsätze nannte. Auch er würdigte, wie seine Vorredner, den hohen Stellenwert der Jugendarbeit als wichtige Quelle für den Nachwuchs in der Einsatzabteilung.