Rund eine halbe Millionen Mark Schaden forderte der Brand eines Einfamilienhauses in Friedrichstal in der Nacht von Samstag auf Sonntag. das Feuer vernichtete den Dachstuhl und das aus Fertigbauteilen errichtete Obergeschoss des Wohnhauses. das Paterre ist unbewohnbar worden. Eine um 0:18 Uhr nach Hause kommende Bewohnerin hatte den Brand bemerkt und die Feuerwehr alamiert.

Bei Eintreffen der Mannschaften schlugen die Flammen aus dem Dachgeschoss, das zum großen Teil bereits eingestürzt war. Kurz nacheinander erreichten insgesammt 13 Einsatzfahrzeuge den Unglücksort. Ebenfalls am Brandort war Kreisbrandmeisetr Thomas Hauck. Da die Giebelwand und Teile der Decke einzustürzen drohten, wurde ein Innenangriff nach kurzer Zeit abgebrochen. das Feuer wurde dann mit Abstand aus mehreren Rohren von außen bekämpft. Zunächst jedoch musste die Gaszufuhr unterbrochen werden, da an einem Fenster Gasfeuer zu sehen war. Von allen Seiten und aus dem Korb einer Drehleiter löschten die Feuerwehrleute die Flammen. Stundenlang waren die Einsatzkräfte bit den Löscharbeiten beschäftigt. Am Sonntagmorgen gegen 08:30 Uhr verließ der letzte Feuerwehrmann die Unglückstelle. Noch unklar war zu diesem Zeitpunkt die Ursache für den Brand. Die Bewohner des Hauses konnten bei Verwanten untergebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.