Gleich doppelt ungewöhnlich war eine Einsatzserie am 6. September 2016. Nicht nur, dass die Abteilung Blankenloch in nur sieben Stunden drei Mal ausrücken musste, sondern auch, dass es sich jedes Mal um das gleiche Alarmstichwort handelte. Bei allen drei Einsätzen musste der Rettungsdienst beim Transport von Patienten unterstützt werden.

Beim ersten Einsatz kurz nach 15 Uhr musste im Stadtteil Friedrichstal zusammen mit der Abteilung Friedrichstal eine Person nach einem Sturz aus einer Scheune gerettet werden. Dies gelang jedoch ohne den Einsatz der Drehleiter mit der Schleifkorbtrage. Fast genau zwei Stunden später rückten dann in Blankenloch die Drehleiter und ein Löschfahrzeug aus, um eine erkrankte Person aus dem Obergeschoss eines Gebäudes zu holen. Kurz vor 22 Uhr rückte dann die Drehleiter erneut zusammen mit der Abteilung Friedrichstal aus, um eine erkrankte Person aus einem zweiten Oberschoss zu retten. Hier wurden jedoch die technischen Möglichkeiten einer Drehleiter überschritten, weshalb die Berufsfeuerwehr Karlsruhe mit einer Hubrettungsbühne unterstützten musste.