Erneut waren die Feuerwehren aus Stutensee und Bruchsal bei einem Flächenbrand gefordert. Am westlichen Ortsrand von Spöck, unweit der dortigen Sportanlagen, war aus unbekannter Ursache ein abgeerntetes Getreidefeld in Brand geraten. Das Feuer bedrohte auch eine Rinderherde, deren Weide nur durch den Feldweg getrennt neben der Brandstelle ist.

Unter der Leitung des Spöcker Abteilungskommandanten Stefan Friedle kamen 34 Feuerwehrangehörige mit sechs Löschfahrzeugen aus Stutensee zum Einsatz. Die Feuerwehrleute konnten ein weiteres Ausbreiten verhindern. In dem üppigen Strohbelag auf dem Stoppelfeld hatte sich das Feuer rasch entwickelt. Durch den Wendevorgang des Mähdreschers war auch Stroh auf dem Feldweg gelagert. „Nur ein Meter vor dem ebenfalls sehr abgetrockneten Gras der Rinderweide konnte die Feuerwehr auch diesen Brand löschen und das mögliche Übergreifen verhindern“, stellte der ebenfalls zur Einsatzstelle geeilte Landwirt fest. Insgesamt dehnte sich das Feuer auf ca. 3.000 qm aus.

Die Polizei war vom Revier Karlsruhe-Waldstadt mit einer Streife und zwei Beamten im Einsatz. Das Großtanklöschfahrzeug aus Bruchsal musste nicht mehr eingesetzt werden. Die Brandursache konnte nicht ermittelt werden. 

Text: Edgar Geißler Pressesprecher der Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe