Jahreshauptversammlung der Abteilung Blankenloch Januar 2024

Am 13. Januar 2023 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stutensee Abteilung Blankenloch statt. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten der Abteilung Blankenloch statt.
Dominik Schäfer, Abteilungskommandant der Abteilung Blankenloch, eröffnete seine dritte Jahreshauptversammlung.
Im Berichtsjahr 2023 musste sich die Abteilung von mehreren geschätzten Kameraden der Ehrenabteilung verabschieden. Josef Grimm verstarb im Alter von 78 Jahren, Siegfried Seitz verstarb im Alter von 91 Jahren sowie Herbert Kammerer, er verstarb im Alter von 85 Jahren. Die Einsatzabteilung bestand zum Stichtag Ende Dezember 2023 aus fünf Kameradinnen und 52 Kameraden. Dominik Schäfer lobte die Mannschaft, in der jeder ein Teil von etwas ganz Großem darstellt. Die Feuerwehrfrauen und -männer haben sich im breiten Spektrum der Freizeitangebote, ein Besonderes ausgesucht. So sind diese unentgeltlich für die Einwohner von Stutensee bei jeder Tag- und Nachtzeit da, wenn es sein muss, auch mehrmals am Tag oder in der Nacht.
Unser Kamerad, Hauptfeuerwehrmann Klaus Dopf, verlässt als geschätzter und zuverlässiger Kamerad die Einsatzabteilung nach über 35 Jahren aktivem Feuerwehrdienst. Doch ganz ohne Feuerwehr geht es noch nicht. Er wechselt in die Ehrenabteilung und bleibt uns mit seinen brandaktuellen Witzen im Gepäck erhalten.



Das Einsatzgeschehen im Jahr 2023 für die Abteilung Blankenloch gliedert sich in:
– 64 Brandeinsätze
– 78 Technische Hilfeleistungen
– 15 Sonstige Einsätze
Dabei waren wir 22 Mal für andere Feuerwehren im Umkreis im Einsatz.

So begann das Jahr 2023 mit kleineren Einsätzen zum Jahreswechsel. Bei Brandsicherheitswachen wurden die örtlichen Vereine unterstützt. In den folgenden Monaten kam es zu Einsätzen, die einem normalen Jahr entsprechen. Dazu zählen kleinere technische Hilfeleistungen, wie Türöffnungen oder technische Hilfeleistungen für den Rettungsdienst. Zu den Brandeinsätzen, wie der ausgelösten Brandmeldeanlage oder kleineren Bränden wurden wir ebenfalls gerufen. Zu den größeren Einsätzen im Jahr zählten ein Holzstabelbrand im Hardtwald, eine Automatensprengung im Blankenlocher Industriegebiet sowie ein Dachstuhlbrand in Weingarten.
Das übrige Jahr war geprägt von einem durchschnittlichen Einsatzaufkommen mit laufenden Aus- und Weiterbildungen der Kameradinnen und Kameraden. Dominik Schäfer dankte dem Fachgebiet Öffentlichkeitsarbeit für die tolle Berichterstattung und verwies auf die vielen Berichte auf der Homepage.
Dominik Schäfer dankte den Einsatzkräften für die geleisteten Stunden. So konnten wir im vergangenen Jahr insgesamt zwölf Personen aus einer Zwangslage befreien. Für drei Personen kam leider jede Hilfe zu spät. 

Neben den Einsätzen gab es aber auch das erste traditionelle 1. Mai Fest, welches ein voller Erfolg war. So wurden wir regelrecht überrannt. Für das kommende Fest sind einige Optimierungen geplant. Ein voller Erfolg war ebenfalls die Beteiligung am Weihnachtsmarkt. So kamen die Rahmflecken, der Winzerglühwein und der Kinderpunsch bei den Besuchern gut an.
Im Ausbildungsgeschehen konnte die Abteilung einige Kameraden neu ausbilden. Einige konnten erfolgreich Weiterbildungen besuchen und absolvieren. Durch diese entsprechend gute Ausbildung konnten die Einsätze im Jahr 2023 erfolgreich abgearbeitet werden. 
Einen besonderen Dank sprach Dominik Schäfer den Jugendleitern unter der Leitung von Fabian Seitz aus. Weiter dankte er den ehrenamtlichen Gerätewarten sowie dem Team der Kleiderkammer und dem Team der Atemschutzwerkstatt. Ein weiterer Dank ging an seine beiden Stellvertreter.



Fabian Seitz berichtete als Gruppenleiter der Jugendfeuerwehr Blankenloch vom abgelaufenen Jahr. So konnten durch die Gruppenleiter etliche Stunden mit den Jugendlichen verbracht werden. Dabei wurde den Jugendlichen das Thema Feuerwehr spielerisch näher gebracht. Ein besonderes Augenmerk lag aber auch auf der Arbeit im Team. Die Zahlen der Mitglieder sind nach wie vor hoch. Ein besonderer Dank geht an sein Jugendleiterteam. 

Gregor Peters, der Kommandant der Feuerwehr Stutensee, sprach das vergangene Jahr an. Im Weiteren lobt er das Feuerwehrleben, welches sich hier nicht nur auf den reinen Übungs- und Einsatzdienst beschränkt. Ein Dank geht hierbei an alle, welche mehr machen, bei allen die ihren Beitrag leisten, wenn es über den „normalen“ Übungs- und Einsatzdienst hinaus geht. Für die Stutenseer Bürger ist die Feuerwehr in erster Linie eine schnelle und unbürokratische Hilfe in Ausnahmesituationen, manchmal Dienstleister, manchmal Logistikunternehmer aber oft auch Problemlöser, wenn andere nicht mehr helfen können oder auch nicht mehr weiterwissen.



Petra Becker, Oberbürgermeisterin der Stadt Stutensee, lobte die bemerkenswerten Leistungen der Feuerwehr. So seien die Handlungen ruhig und gewissenhaft trotz der zahlreichen Ereignisse. So sind weitere Beschaffungen in der Planung und werden erfolgen. Sie sprach ein Lob und Dank im Namen der Stadtverwaltung aus. Denn es sei heutzutage nicht mehr normal, dass solches Engagement im Dienste der Allgemeinheit geleistet werde. Ein Dank gehe hierbei an alle Familien, für ihre bestehende Bereitschaft, auf den Papa oder Partner zu verzichten.

Daniel Antonowitsch, Unterkreisführer des Unterkreises Untere Hardt, überbrachte die Grüße des Kreises. Er berichtete über die Ungewissheit des Krieges in der Ukraine, wobei er die Hilfsbereitschaft der Feuerwehren und Kommunen im Kreis lobte. So gab es Hilfskonvois, welche technisches Gerät und Ausrüstung in die betroffenen Gebiete lieferten. Er sprach ebenfalls die angespannte Lage bei der Aus- und Fortbildung an. So seien bereits jetzt erste Lehrgänge ausgebucht. Ein besonderer Dank geht hier an die Ausbilder, welche überörtlich agieren und sich auf Kreisebene einbringen. 

Nach oben scrollen