Die neuen Jacken bei ihrem ersten EinsatzEine Stadtputzete, bei der über hundert Helfer ihren Stadtteil von Weggeworfenem befreien, sollte eigentlich gar nicht nötig sein. Aber am vergangenen Samstagvormittag, merkten alle Teilnehmer im Stadtteil Staffort schnell, dass bei einer solchen Menge gefunden Müll, eine ebenso große Menge soziales Engagement nötig ist, um dieses Problem zu lösen. Aber mit vereinten Kräften, zu denen auch die Jugendfeuerwehr Staffort zählte, gelang es am Ende einen großen Beitrag zur Ortsverschönerung zu leisten.

Ausgerüstet mit neuen Wetterschutzjacken der Jugendfeuerwehr Stutensee und Müllsäcken, begann ein Teil der zwanzig Jugendlichen und ihre Betreuer, die Gegend rund um die Drais-Grundschule nach Müll abzusuchen. Dabei wurde neben Plastikteilen und Zigarettenkippen auch alte Bälle und CDs gefunden. Gleichzeitig reinigten die Übrigen mit Strahlrohren und Besen eine Regenrinne, die Quer über den Schulhof verläuft und Gullys des Schulgeländes.

Das Säubern der Regenrinne erforderte viel ArbeitAm Ende konnten drei gut gefüllte Müllsäcke zur Entsorgung abgegeben werden. Nach der vollbrachten Arbeit konnten sich alle Jugendfeuerwehr-mitglieder in der Mehrzweckhalle mit Getränken und heißen Würsten oder Frikadellen stärken. Währenddessen bedankte sich Ortsvorsteher Ludwig-Wilhelm Heidt bei allen Helfern für ihre lobenswerte und nicht selbstverständliche Mitarbeit. Zufrieden, wegen des guten Essens der Landfrauen, wurde der Rückweg ins Feuerwehrhaus angetreten, wo noch die Stiefel und der Jugendraum gereinigt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.