Ein Sattelzug stürzte auf der L 558 bei Friedrichstal umEin Sattelzug stürzte am Mittag des 30. November 2010 auf der Landesstraße 558 zwischen dem Stadtteil Friedrichstal und Linkenheim-Hochstetten um. Einsatzkräfte der Feuerwehr Stutensee und der Berufsfeuerwehr Karlsruhe konnten verhindern, dass größere Mengen Treibstoff in das Erdreich eindringen konnten.

Gegen 15 Uhr war der mit Getreide beladene niederländische Sattelzug wenige hundert Meter vom Waldrand entfernt in den Seitenstreifen geraten und die Böschung hinab gekippt. Der 58-jährige Fahrer konnte sich selbst unverletzt aus dem Fahrerhaus befreien.

Das Fahrzeug stürzte auf dem Seitenstreifen umDa aus einem der Fahrzeugtanks Treibstoff auslief, wurde die Feuerwehr Stutensee mit den Abteilungen Friedrichstal und Spöck alarmiert. Die Feuerwehrleute sicherten den Lastzug gegen ein weiteres Abkippen und stellten den Brandschutz sicher. Zudem wurde von der Berufsfeuerwehr Karlsruhe ein spezielles Saugfahrzeug angefordert, um die beiden Fahrzeugstanks leerzupumpen. Es gelang so, rund 600 Liter Diesel aufzunehmen. Offenbar gelangten nur geringe Mengen in das gefrorene Erdreich. Genaueres wird sich erst am Mittwochmorgen nach der Bergung des Lastzuges feststellen lassen.

Die Feuerwehren Stutensee und Karlsruhe waren unter Führung von Michael Hoffner mit 25 Mann und fünf Fahrzeugen knapp zwei Stunden im Einsatz.