IMG 20201010 172050 bearbeitet scaled

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag, gegen 16:20 Uhr auf der Landstraße 560 zwischen Stutensee Blankenloch und der Anschlussstelle Karlsruhe-Waldstadt. Aus bisher nicht bekannten Gründen kollidierten mehrere Fahrzeuge miteinander. Hierbei überschlug sich ein PKW, welcher im Anschluss auf der Beifahrerseite liegen blieb. Die Fahrerin wurde dabei schwerstverletzt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer eines weiteren PKW wurde ebenfalls schwerstverletzt in seinem PKW eingeklemmt.

Am Samstagnachmittag, den 10.10.2020 um 16:29 Uhr wurde die Feuerwehr Stutensee mit den Abteilungen Blankenloch, Spöck und Staffort mit dem Meldebild “TH – VU eingeklemmte Person” auf die L560 Fahrtrichtung Karlsruhe alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurden die ersten Kräfte informiert, dass vermutlich zwei Personen eingeklemmt wären. Dies bestätigte sich kurz darauf. Im Trümmerfeld vor Ort lag ein PKW mit einer schwerstverletzten und eingeklemmten Person auf der Beifahrerseite. Ein weiterer PKW, ebenfalls mit einer eingeklemmten Person, lag auf der gegenüberliegenden Seite in der Straßenböschung. Der Zugang wurde durch den Wildschutzzaun und der schrägen Böschung erheblich erschwert. Beide Personen wurden mit hydraulischem Rettungsgerät befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Drei weitere Fahrzeugführer wurden nicht eingeklemmt und konnten direkt durch den Rettungsdienst versorgt werden. Im weiteren Verlauf wurde durch die Feuerwehr der Brandschutz sichergestellt und die Batterien abgeklemmt. Als Besonderheit ergab sich hierbei ein Hybridfahrzeug. Über die Leitstelle wurde hierbei die Position des Batterietrennschalters nachgefragt und die Trennung überprüft. Insgesamt waren fünf PKW beteiligt und sechs Personen wurden verletzt. Die L 560 war während der gesamten Rettungsmaßnahmen voll gesperrt.

Die Feuerwehr Stutensee war mit sieben Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften unter der Leitung von Kommandant Klaus Dieter Süß im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit vier Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, einem Rettungshubschrauber sowie der Notfallhilfe Blankenloch vor Ort. Die organisatorische Leitung hatte Scott Gilmore. Die Polizei war mit 8 Fahrzeugen vor Ort.

Ein besonderer Dank gilt dem Ersthelfer, der auch in dieser plötzlich eintretenden Situation stets beherzt den Verletzten geholfen hat und die Einsatzkräfte unterstützte.