Kameraden beim WettpaddelnIm Juli und August war die Abteilung Staffort bei drei Vereinswettkämpfen aktiv dabei. Dabei wurden auch einige respektable Platzierungen herausgeholt und gute Leistungen gezeigt, wobei der Spaß, die Fairness und das aktiv gelebte Miteinander immer im Vordergrund standen.

Im Juli wurde beim Volleyballturnier des SV Staffort durch eine Mannschaft aus vier Aktiven und vier Jugendlichen ein sechster Platz erreicht. Die Mannschaft der Abteilung Staffort war dabei die mit Abstand jüngste, zeigte aber trotzdem eine sehr gute Leistung und erwarb sich die Anerkennung aller Anwesenden. Gespielt haben: Mona Banspach, Markus Bonk, Reiner Geißler, Timo Görner, Marcel Jung, Michael Pfattheicher, Philipp Waldenmeier und Dion Wilde.

Schwer im Einsatz beim WettsägenMitte August nahmen zwei Mannschaften beim Wettholzsägen des Vogelvereins teil. Dabei galt es möglichst schnell mit einer Zweimannsäge einen Balken zu durchtrennen. Geschicklichkeit und Kraft sind dabei die ausschlaggebenden Eigenschaften. Die beiden Paarungen erreichten dabei einen sechsten und siebten Platz. Gesägt haben: Dominc Brausam mit Markus Bonk und Robin Banspach mit Ralf Baumer.

Neben sieben anderen Frauen- und Herrenmannschaften waren auch jeweils eine Bootsbesatzung der aktiven Wehr und der Jugendfeuerwehr beim Fischernachenrennen des Vereins für Fischerei und Gewässerschutz am Start. Auf dem Stafforter Baggersee musste dafür eine ca. 100 Meter lange Strecke zweimal mit unterschiedlichen Fischerbooten bewältigt werden. Dabei starteten immer zwei Nachen gleichzeitig gegeneinander. Nur durch Holzpaddel angetrieben mussten die dreiköpfigen Besatzungen zu einer Boje auf dem Baggersee hinauspaddeln, diese umrunden und anschließend den Rückweg antreten.

Gruppenbild aller Teilnehmer des Nachenrennens.Robin Banspach, Reiner Geißler und Hennes Obermeyer gaben in den zwei Durchgängen alles und wurden fünfter. Die Mannschaft der Jugendfeuerwehr bekam ein Sonderpreis, für die einzige Jugendmannschaft der Regatta. Gepaddelt haben Timo Görner, Philipp Waldenmeier und Dion Wilde.

Die Abteilung bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement. Ein Dank geht auch an die ausrichtenden Vereine für die hervorragende Organisation.