109fe2ac88Tödlich verletzt wurde eine 43-jährige Radfahrerin als sie am Morgen des 25. Aprils 2012 die Straßenbahnschienen im Bereich der Haltestelle Mühlenweg im Stutenseer Stadtteil Blankenloch überqueren wollte. Ein aus Richtung Norden kommender Zug der Stadtbahnlinie 2 hat die Radfahrerin erfasst, als diese trotz der herannahenden Stadtbahn die Gleise überqueren wollte. Der Fahrer der Stadtbahn hat noch ein Warnsignal abgegeben und die sofortige Vollbremsung eingeleitet. Den Zusammenstoß konnte er nicht mehr verhindern. Die Verletzte wurde samt Fahrrad unter dem ersten Drehgestell des Stadtbahnzuges eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee kam unter Leitung von Stadtbrandmeister Klaus-Dieter Süß mit insgesamt 28 Einsatzkräften der Abteilungen Blankenloch, Friedrichstal und Spöck zum Einsatz. Die Stadtbahn wurde unterbaut und mit hydraulischem Rettungsgerät angehoben. Weiteres schweres Rettungsgerät hat das Unfallhilfsfahrzeug der Verkehrsbetriebe vom Betriebshof Ost mit zum Einsatz gebracht.

Die Besatzung des Rettungshubschraubers und eines Rettungswagens konnten nur noch den Tod der verletzten Unfallbeteiligten feststellen. Die Tätigkeit des Rettungsdienstes wurde durch Stefan Sebold, Organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes, geleitet. Die Polizei war mit Kräften des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt und des Polizeipostens Stutensee im Einsatz. Die Unfallaufnahme wurde vom Verkehrsunfalldienst übernommen. Der Leiter des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt, Polizeioberrat Lutz Schönthal, leitete vor Ort die Tätigkeit der Polizei.
Sowohl der Fahrer der Stadtbahn als auch ein beteiligter Augenzeuge wurden vom Kriseninterventionsdienst der Verkehrsbetriebe und einem Notfallseelsorger betreut.

Für die Dauer der Bergung musste der Schienenverkehr eingestellt werden. Für die Schüler und Berufspendler wurde ein Busersatzdienst eingesetzt. Am späten Vormittag konnte die Strecke wieder dem Verkehr übergeben werden.