ba25fb0b3bAm Montagabend wurde die Feuerwehr Stutensee zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz der besonderen Art nach Friedrichstal in die Ettlinger Straße alarmiert.

Im rückwärtigen Bereich eines dortigen Wohnhauses ist eine Frau an einer Terrasse ca. vier Meter tief in eine Baugrube abgestürzt. Dabei fiel sie unglücklicherweise in darin einbetonierte Roststahlstangen und wurde von drei dieser Stangen aufgespießt.

Sofort wurde eine technische Rettung der schwerverletzten Person vorbereitet. Während der Notarzt die Patientin versorgte, gingen die Feuerwehrkameraden mittels der Rettungsschere in die Baugrube vor, um die drei Roststahlstangen vom Beton am Erdboden abzutrennen.

f19ee7ace1Im Anschluss wurde die Person mittels des Spineboards und unter Abstimmung mit dem Notarzt, schonend aus der Baugrube gerettet. Die Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber und schweren Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen. Da der Rettungshubschrauber einige Meter entfernt von der Einsatzstelle auf einer Wiese landen musste, leuchtete die Feuerwehr den dortigen Bereich für den Rettungsdienst aus und leistete Tragehilfe. Auch die Angehörigen wurden von den Einsatzkräften am Unfallort betreut.

Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee war unter der Leitung des Kommandanten Klaus Dieter Süß, mit 35 Einsatzkräften aus den Abteilungen Friedrichstal, Spöck und Staffort im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, einem Notarzt und dem Rettungshubschrauber unter der Leitung des organisatorischen Leiters Herr Michael Kraus im Einsatz. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Ullrich Koukola machte sich vor Ort ein Bild der Lage.

Text und oberes Bild: Fabian Geier, Pressesprecher Feuerwehr Landkreis Karlsruhe
Unteres Bild: Freiwillige Feuerwehr Stutensee