Im Dezember 2002 wurden bei einer Rauchgasexplosion im Bruchsaler Stadtteil Untergrombach vier Atemschutzträger der Feuerwehr zum Teil erheblich verletzt. Dieser Unfall erregte über die Region hinaus großes Interesse und wurde, unter anderem auch in Hinblick auf adäquate Schutzkleidung, detailliert aufgearbeitet. Der Abteilung Spöck gelang es, Jürgen Riehl, der die Abteilung Untergrombach damals leitete, für einen Vortrag zu gewinnen. Hierzu wurden auch die Führungskräfte der anderen Abteilungen der Feuerwehr Stutensee eingeladen. Auch Oberbürgermeister Klaus Demal und Ordnungsamtsleiter Thomas Reiff gehörten zu den Zuhörern im Feuerwehrhaus Spöck.

Riehl berichtete in seinem Vortrag detailliert, was sich in dem Gebäude zutrug. Zunächst hatte in dem Haus im ersten Obergeschoss eine Sauna gebrannt. Während der Löscharbeiten war es dann zu einer heftigen Rauchgasexplosion gekommen, bei der die vier Feuerwehrleute trotz Schutzkleidung Verbrennungen erlitten haben. Er ging dabei auf die besonderen Umstände des betroffenen Gebäudes, aber auch auf die Unterschiede von so genannten Backdrafts und eines Flashovers ein. Weiter berichtete er über die Auswirkungen, die das Erlebnis auf die Betroffenen hatte, und wie man diesen mit professioneller Hilfe begegnete.

Vielen Dank an Jürgen Riehl von der Feuerwehr Bruchsal für diesen interessanten Vortrag.