db557ba0b7Eine durchweg positive Bilanz konnte bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee gezogen werden. Erstmals wurde die Versammlung von Klaus Dieter Süß in seiner Eigenschaft als hauptamtlicher Kommandant geleitet.

„Stutensee wurde glücklicherweise von großen Unglücken verschont, dennoch wurden wir in vielerlei Hinsicht gefordert“, stelle Süß in seinem Jahresbericht fest.  Beispielhaft nannte er den Brand in einer Bäckerei im Stadtteil Blankenloch und einen schweren Verkehrsunfall auf der Landestraße 560, bei dem die Feuerwehr den Rettungsdienst bei der Versorgung von sieben zum Teil schwer Verletzten unterstützen musste. Insgesamt haben die ehrenamtlichen Feuerwehrleute 147 Einsätze geleistet. „Besonders bemerkenswert ist, dass dabei mit 83 Einsätzen die technischen Hilfeleistungen deutlich überwogen“, so Süß. Bei den übrigen Einsätzen habe es sich um 21 Brandeinsätze, 20 sonstige Einsätze und 23 Fehlalarme gehandelt. 16 Menschen habe man dabei aus allen erdenklichen Notlagen gerettet. Für die Vorbereitung auf die Einsätze wurden in den vier Abteilungen insgesamt 161 Übungen, Sonderübungen und Unterrichtsabende absolviert, was einen enormen zeitlichen Aufwand darstelle. Stolz sei man auch, dass zwei Gruppen das Leistungsabzeichen in Bronze errungen haben. „Zudem konnten 82 Feuerwehrangehörige Lehrgänge auf Kreisebene, an der Landesfeuerwehrschule und bei der Forstverwaltung besuchen“, berichtete Süß weiter. Auch der personelle Stand der Wehr stellt sich positiv dar: 310 Frauen und Männer in den verschiedensten Altersgruppen gehören der Feuerwehr Stutensee an. 188 Feuerwehrangehörige sind in den Einsatzabteilungen tätig, 47 Feuerwehrangehörige gehören der Altersabteilung und 75 der Jugendabteilung an.

Im Jahr 2013 konnte die technische und räumliche Ausstattung der Feuerwehr bedeutend verbessert werden. So wurden im Spätjahr zwei neue Mannschafts- und Transportwagen bei den Abteilungen Friedrichstal und Spöck sowie im November ein Einsatzleitwagen 1 bei der Abteilung Staffort in Dienst gestellt werden. Handlungsbedarf bestand auch in der Zentralen Atemschutzwerkstatt. Sie wurde vom Feuerwehrhaus Spöck nach Blankenloch  verlagert,  da sie in räumlicher Sicht schon lange nicht mehr den Anforderungen entsprach und ein vernünftiges Arbeiten unmöglich machte. Auch verspreche man sich durch den Umzug noch weitere Synergieeffekte in Bezug auf die Wartung und Verfügbarkeit der Geräte.
Neben der Bildung von verschiedenen Arbeitskreisen, sei das nächste große Ziel für das Jahr 2014 die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans, kündigte Süß an. „Das ist sicher keine leichte Aufgabe, dennoch wird es uns gemeinsam gelingen, hier die künftige Entwicklung der Feuerwehr Stutensee zu beschreiben“, so der Kommandant in seinen Ausführungen.

Trotz leichtem Rückgang der Mitgliederzahlen konnte Jugendfeuerwehrwart Marco Süss einen positiven Jahresbericht abliefern in dem er umfangreich über die einzelnen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichtete.

Oberbürgermeister Demal dankte in seiner Ansprache persönlich, aber auch im Namen des Gemeinderates und der Einwohnerschaft den Feuerwehrangehörigen für ihre Arbeit. Er betonte ausdrücklich, dass die Feuerwehr einen wesentlichen Anteil zum Wohle und zur Sicherheit der Menschen in Stutensee beitrage. Gleichzeitig sicherte er zu, dass die Stadt auch weiterhin alles unternehmen werde, um ihre Feuerwehr entsprechend auszustatten und zu unterstützen.

Unterkreisführer Michael Nees und Kreisverbandsvorsitzender Rudolf Dieterle überbrachten in ihren Grußworten die Grüße vom Kreisbrandmeister Thomas Hauck und den Landkreisfeuerwehren. Dieterle ging in seiner Ansprache ausführlich auf den bevorstehenden Kreisfeuerwehrtag ein. Er bat, diese Veranstaltung zahlreich zu besuchen.

c417e97359Neben den Wahlen der stellvertretenden Kommandanten standen zahlreiche Ehrungen verdienter Feuerwehrangehöriger an. Für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurden mit der Bronzenen Ehrennadel Steffen Binninger, Andreas Kroninger, Armin Mommsen, Jan Paulus und Florian Schmalz geehrt. Die Silberne Ehrennadel für 30-jährigen Feuerwehrdienst erhielten Wolfram Greilach und Thomas Maier. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber des Landes Baden-Württemberg für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Francesco Bugiada und Sven Zeiss ausgezeichnet. Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst bekamen Dieter Melcher und Klaus Dieter Süß verliehen. Eine ganz besondere Ehrung wurden Günther Meyer und Frank Giraud zuteil. Beide wurden mit dem Ehrenteller der Feuerwehr Stutensee ausgezeichnet. Günther Meyer erhielt diese hohe Auszeichnung für über 60-jährige Mitgliedschaft. Frank Giraud für seine 21 Jahre währende Tätigkeit als Abteilungskommandant und stellvertretender Abteilungskommandant in Friedrichstal.