Schaden von mehreren tausend Euro entstand bei einem Zimmerbrand in der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee am Vormittag des 6. März 2015. Kurz vor 11 Uhr hatte ein Jugendlicher, der in einer Intensivgruppe untergebracht ist, sein Bett in Brand gesetzt.

Bis zum Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Stutensee gelang es Mitarbeitern der Einrichtung, die Flammen in dem Zimmer im ersten Obergeschoss mit Feuerlöschern niederzuhalten. Mit einem C-Rohr konnten Atemschutzträger dann dem Feuer schnell den Garaus machen. Im Anschluss musste der Bereich mit mehreren Hochdrucklüftern rauchfrei gemacht werden.

Die vier Abteilungen der Feuerwehr Stutensee waren unter Leitung von Kommandant Klaus Dieter Süß mit neun Fahrzeugen und rund 35 Mann fast zwei Stunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war unter Führung des Organisatorischen Leiters Andres Groß-Lany mit einem Notarzt und einem Rettungswagen vor Ort.

Drei Mitarbeiter der Einrichtung mussten ambulant versorgt werden.